Es ging also los in dieser kuriosen, verrückten Zeit. Der Handball startet wieder. Natürlich unter den entsprechenden Hygienevorschriften und unter strengen Auflagen, kein Seitenwechsel, kein Sportgruß, kein Duschen, um nur einige zu nennen. Aber sonst ganz normaler Handball.
Dabei war die letzte Zeit gar nicht so normal. Pause nach dem Saisonabbruch im März. Hallenverbot, kein gemeinsames Training bis dann nach drei Monaten eine leichte Entspannung eintrat. Einzeltraining im Wald, gemeinsames Laufen, Kleingruppen in der Halle ohne Körperkontakt und schlussendlich im Juli Hallentraining und Corona Auflagen.
Jetzt ging es also zum ersten Punktspiel in dieser verkürzten Saison nach Mildstedt zum heimischen TSV. Natürlich fuhr man mit gemischten Gefühlen zu dieser Premiere zu der sogar 30 Zuschauer zugelassen waren. Doch dies blieb alles zurück mit dem ersten Pfiff des Schiedsrichters. Es folgte eine gute Stunde gelebte Normalität. Die Freude am Spiel, die Leidenschaft übernahmen schnell die Oberhand nach einem halben Jahr Pause.
Das Spiel begann ausgeglichen, das 1:0 des Gastgebers konnte Laura Sandkamp innerhalb von 2 Minuten zu 2:1 Führung der HSG drehen bevor eine frühe Zeitstrafe, den aufkommenden Spielfluss etwas lähmte. Jule Eggers und Lina Sandkamp konnten dann mit ihren Toren eine erste 2 Tore Führung (3:5) erzielen. Doch eine weitere Strafe für die HSG nutzen die Gastgeberinnen, die zwischenzeitliche Führung der HSG durch Sina Vollstedt (4:6), zum 6:6 auszugleichen. Erst danach konnten sich die Gäste durch Jule und Lina erstmals mit drei Toren absetzen und Gina Tüchsen gelang es mit dem 7:11 in der 20. Minute sogar die Führung auf 4 Tore auszubauen. Zwar konnten die Spielerinnen des TSV Mildstedt noch einmal um 2 Treffer verkürzen doch wiederum Gina gelang nach einer Auszeit der HSG das 9:12, das durch Jule und Lina auf 9:14 erhöht wurde ehe Jana Schulze kurz vor der Halbzeit mit dem 9:15 die Führung weiter ausbauen konnte. Mit 10:16 ging es dann in die Kabine.
Für die zweite Halbzeit hatten sich die Gastgeberinnen eindeutig was vorgenommen, entsprechen motiviert kamen sie aus der Kabine und konnten in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs einen enormen Druck im Angriff entwickeln. Innerhalb von drei Minuten konnten sie trotz einer gut aufgelegten Kristin Renk im HSG Tor auf 13:16 verkürzen ehe Merle Schuhmacher den Lauf der Heimmannschaft mit dem 13:17 unterbrechen konnte. Trotzdem gaben die TSV Spielerinnen nicht auf und verkürzten weiter auf 15:17 in der 38. Minute. Laura, Katharina Asmussen vom Kreis sowie Jule hielten das Ergebnis mit ihren Toren konstant. Lina und Katharina konnten dann bis zur 43. Minute mit dem 17:23 für etwas Beruhigung sorgen und als Jule mit zwei Toren in Folge zum 19:25 traf war eine kleine Vorentscheidung gefallen. Lina und Laura konnten dann die Führung in den Folgeminuten auf 7 Tore erhöhen (52. Minute) was die Gegenwehr der Gastgeberinnen endgültig brach. Merle und Lina waren es dann die mit den beiden letzten Toren der HSG den 25:32 Endstand unter diesen verdienten Sieg der HSG KreMü herstellen konnten.
Damit geht es für die Damen auch schon wieder in eine größere Pause. Als spielfreies Team am 2. Wochenende bestreiten sie ihr nächstes Spiel erst am Samstag, den 24.10.2020 um 16:30 Uhr gegen die SG Mittelangeln in der Münsterdorfer Sporthalle.
Für die HSG spielten: Kristin Renk (TW), Sina Vollstedt (1), Jule Eggers (10), Laura Sandkamp (5), Lina Sandkamp (9), Gina Tüchsen (2), Jana Schulze (1), Merle Schuhmacher (2), Katharina Asmussen (2), Lea Sambale. Franziska Herrmann

1. Damen starten mit Sieg im Mildstedt!
error: Alert: Content is protected !!