Nach der Revanche am letzten Wochenende gegen den TSV Weddingstedt für die Niederlage in der Hinserie gingen die Damen auch gegen den Tabellenzweiten, HSG Schü/We/Rd nicht ohne Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis in das Rückspiel.
Dabei hatte sich die Personalsituation noch keineswegs entspannt. Mit Jule Eggers, Nicola Sandkamp und Franziska Herrmann fehlten immer noch drei Stammspielerinnen verletzungsbedingt und mit Daniela Küster stand eine weitere Spielerin nicht zur Verfügung. Da passte es natürlich gut, das mit Vanessa Kelsch und Gina Tüchsen aus der A-Jugend der Kader verstärkt werden konnte.
Wie schon in den letzten Spielen sahen die 60 anwesenden Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Das 0:1 der Gäste konnte Lina Sandkamp schnell ausgleichen und nach der erneuten Führung der HSG Schülp drehte Laura Sandkamp das Ergebnis mit zwei Toren in Folge auf 3:2 in der 4. Minute ehe die Gäste zeigten warum sie auf Tabellenplatz zwei stehen. Innerhalb von 5 Minuten gingen sie nicht nur in Führung, sondern warfen eine 3:6 Führung heraus, die sie nach einem Gegentor von Laura bis zur 15. Minute auf 4:8 ausbauten. Hiervon ließen sich die HSG Spielerinnen jedoch nicht aus der Ruhe bringen, Laura und Merle Schuhmacher verkürzten mit ihren Toren auf 6:8 Tore und Gina Tüchsen stellte mit dem 7:8 in der 19. Minute den Anschluss her. Zwar erhöhten die Gäste noch einmal auf zwei Tore doch Laura sowie Lina konnte in der 27. Minute den Ausgleich erzielen ehe Sonja Stieper in der Schlussminute sogar die 11:10 Halbzeitführung gelang.
Die zweite Halbzeit allerdings stand dann ganz im Zeichen der HSG Schülp. Zwar konnten die Gastgeberinnen bis zum 14:14 in der 44. Minute das Spiel ausgeglichen gestalten doch machte sich so langsam bemerkbar, dass 4 Spielerinnen fehlten. Durch den beginnenden Kräfteverschleiß fehlten die Alternativen im Angriff und die Aktionen waren nicht mehr zwingend genug. Ausgelassene Chancen brachten den Gästen eine 14:16 Führung, die Lina noch einmal verkürzen konnte und auch Gina und Sonja sorgten dafür, dass das Ergebnis bis zum 17:19 noch in Reichweite blieb. Auch die rote Karte gegen die Gäste nach dreimaliger Zeitstrafe nütze da nichts mehr. Die Gäste erhöhten auf 17:21 bevor Lina mit dem 18:21 das letzte Tor der HSG KreMü erzielte. Am Ende stand mit dem 18:23 eine Niederlage, die zwar etwas unglücklich war aber in Ordnung geht.
So sah es dann auch Trainerin Moni Witt, die erkennen musste, dass gegen den Tabellenzweiten ob der fehlenden Spielerinnen die Alternativen fehlten, man gut mitgehalten hat aber am Ende dem Kräfteverschleiß Tribut zollen musste. Nach einer zweiwöchigen Pause geht es dann am Sonntag, den 23.02.2020 um 16:00 Uhr gegen die SG Mittelangeln.
Für die HSG spielten: Kristin Renk (TW), Vanessa Kelsch (TW), Maike Lanckow (TW), Sina Vollstedt, Lisa Lanckow, Laura Sandkamp (8), Sonja Stieper (2), Lina Sandkamp (5), Gina Tüchsen (2), Jana Schulze, Merle Schuhmacher (1), Katharina Asmussen, Lea Sambale.

1.Damen ohne Happy End gegen Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg!
error: Alert: Content is protected !!