Nach der Winterpause mussten die Damen der HSG Kremü zum Rückrundenstart nach Ohrstedt zum Spiel gegen die SZOWW reisen. Das Hinspiel hatte man, noch euphorisiert vom Landesligaaufstieg, überraschend mit 34:28 gewonnen. Auch zum Auswärtsspiel hatten die Damen sich viel vorgenommen.
Allerdings mussten sich die Schützlinge von Trainerin Moni Witt früh im Spiel von einem möglichen Punktgewinn verabschieden. Ohne eine ihrer Haupttorschützinnen, Jule Eggers musste kurzfristig aus dienstlichen Gründen passen, traf man auf einen fast schon übermotivierten Gegner, der alles dransetzte die Auftaktschlappe vom September vergessen zu machen.
Dabei kauften die Gastgeberinnen mit ihrer dynamischen Spielweise und ihrer lauten Aggressivität der HSG KreMü schnell den Schneid ab und zwangen sie in der Anfangsphase zu unvorbereiteten überhasteten Abschlüssen die wenig zählbares brachten. So gelang der HSG SZOWW trotz zweier Gegentore von Lina Sandkamp bis zur 10. Minute eine 6:2 Führung, die sie auch in den nächsten Minuten weiter ausbauen konnten. Laura Sandkamp war es die mit ihren Toren die Führung beim 11:4 in der 17. Minute noch ein wenig in Grenzen hielt. In dieser Phase fand die HSG KreMü etwas besser ins Spiel und auch die Torerfolge verteilten sich etwas homogener. Merle Schuhmacher, Nicola Sandkamp und Franziska Herrman brachten ihre Farben auf 8:12. Wer weiß was möglich gewesen wäre hätte man in dieser Phase die 3 verworfenen 7m Strafwürfe besser nutzen können. So konnte die heimische HSG wieder davonziehen bevor Katharina Asmussen mit ihrem Tor den 9:15 Halbzeitstand herstellte.
Auch der Beginn der zweiten Halbzeit zeigte eine kämpferische, nie aufgebende Gastmannschaft die zeigte, dass an diesem Tag vielleicht mehr drin gewesen wäre. Jana Schulze und Laura verkürzten innerhalb von zwei Minuten auf 11:15 Tore. Sina Vollstedt sowie Lina sorgten dann dafür dass dieser Abstand bis zum 15:19 in der 40. Minute Bestand hatte. Doch gelang es den Gästen an diesem Tage nicht hieraus Selbstvertrauen zu schöpfen. Die HSG SZOWW drehte angetrieben von ihrer Trainerin noch einmal auf und kam innerhalb von nur 4 Minuten zu fünf Torerfolgen und erhöhte die Führung auf 24:16 Tore. Erst Lea Sambale gelang es in Unterzahl die Torlosen Minuten mit dem 24:17 zu beenden. In der Schlussviertelstunde waren es dann Lina, Laura und Merle mit drei Toren die die Führung der SZOWW nicht zu hoch werden ließ. Am Ende stand eine verdiente Niederlage, die mit 32:23 vielleicht ein wenig hoch ausgefallen ist.
In ihrem Fazit konnte Trainerin Moni Witt sogar noch etwas Positives aus der Niederlage ziehen. Wir haben heute gegen einen motivierten, aggressiven Gegner ein wenig unter unseren Möglichkeiten gespielt. Insgesamt fehlen uns noch die nötige Durchschlagskraft und Alternativen im Angriff. Umso mehr freuen mich die 9 verschiedenen Torschützinnen die wir heute hatten.
Für die HSG spielten: Maike Lanckow (TW), Kristin Renk (TW), Daniela Küster, Lisa Lanckow, Lina Sandkamp (7), Laura Sandkamp (6), Merle Schuhmacher (4), Nicola Sandkamp (1), Katharina Asmussen (1), Lea Sambale (1), Jana Schulze (1), Sina Vollstedt (1), Franziska Herrmann (1),

1.Damen mit Niederlage zum Rückrundenstart
error: Alert: Content is protected !!