wJB – Dänemark 2019
Zwischen den Feiertagen vom 27.-30.12. fuhren wir, die wJB, gemeinsam mit der mJC nach Dänemark zum Midtjysk-Jule Cup. Wir waren bereits 2017 beim Cup dabei und wussten daher schon ungefähr was auf uns zukam: Starker dänischer Handball, viel Backe und ungeniesbares Essen, aber auch jede Menge Spaß. Daher waren wir alle höchstmotiviert und die Stimmung war klasse.
Am 27.12 war um 9 Uhr Abfahrt an den Malzmüllerwiesen. Mit guter Musik ging die 4- stündige Fahrt schnell vorbei und wir kamen gegen 13 Uhr in Engesvang an. Nachdem wir unseren Klassenraum eingerichtet hatten und die Schule, in der wir untergebracht waren, erkundet hatten, aßen wir die bei uns sehr beliebten 5min-Terrinen und spielten am Abend eine Runde Tabu mit den Jungs. Zum Einschlafen gab es wie immer ein Bibi&Tina Hörspiel.
Wir hatten das Glück, dass wir unsere Vorrunde in Engesvang spielten. Die Halle lag direkt neben unsere Schule und so mussten wir nur 1min zu Fuß laufen. Trotzdem mussten wir früh aufstehen da unser erstes Spiel bereits um 9:05 Uhr startete. Wir spielten im B-Pokal der U17, waren also der etwas schwächeren Gruppe zugeteilt. Aber wir sagten >Zitat<: "Wenn wir schon in der losten Gruppe sind, können wir wenigstens ordentlich spielen!" Gesagt - getan, die ersten beiden Spiele gewannen wir souverän mit 15:10 gegen die HG Winsen und 22:18 gegen SG Weissach im Tal. Wir waren noch nicht 100%ig zufrieden mit unserer Leistung, da wir manchmal etwas unkonzentriert bei Pässen, wie Torwürfen waren. Dafür zeigten wir im 3. und letzten Spiel für den 28.12. eine großartige Leistung. Es ging gegen HF Flensburg-Munkbrarup, die bis dahin ebenfalls gute Spiele gezeigt hatten. Jedoch spielten wir schön zusammen, zeigten eine starke Abwehr und konnten durch gutes Tempo mit 18:13 gewinnen. Der zufriedenstellende Tag endete mit dem U15 Länderspiel in der Ikast Halle. Zwei Jungs der mJC hatten es in das deutsche Team geschafft und wir feuerten sie natürlich an. Der 29.12 startete ebenfalls früh mit unserem vierten Gruppenspiel um 9:40 Uhr gegen Bsv 93 Magdeburg. In diesem Spiel warfen wir im Angriff wirklich schöne Tore, doch in der Abwehr waren wir noch nicht richtig wach. Trotz allem gewannen wir auch dieses Spiel mit 12:11. Und damit stand fest, dass wir am nächsten Tag um 12 Uhr im Finale des B-Pokals standen, wir waren sicher auf dem zweiten Platz und im Finale würden der zweite und erste Platz noch einmal gegeneinander spielen. Was wir auch wussten war, dass wir dieses Finale gegen HØJ:2 spielen würden. Sie waren die einzige dänische Mannschaft unserer Gruppe und bis dahin ebenfalls ungeschlagen. Zudem bestand die Mannschaft aus 2002-2003erinnen, da die Regelung in Dänemark eine andere ist. Es wurde ein schweres Spiel. Unsere Gegnerinnen waren uns körperlich und kräftemäßig deutlich überlegen, trotzdem konnten wir durch schöne Rückraumwürfe und eine starke Torwartleistung ein Spiel auf Augenhöhe zeigen, indem wir uns dann doch mit 10:9 geschlagen geben mussten. Den Abend verbrachten wir gemeinsam in der Schule. Am nächsten Morgen fuhren wir, nachdem unser Klassenraum wieder aufgeräumt war, nach Ikast, wo wir ein zweites Mal HØJ:2 im Finale gegenüberstehen würden. Allerdings starteten wir in dieses Spiel unglaublich schlecht, so dass wir nach ein paar Minuten mit 1:4 zurücklagen. Nach und nach fanden wir ins Spiel. Auch wenn wir doch einige Probleme mit der Backe hatten, wovon die Dänen ja bekanntlich immer etwas mehr nehmen, schafften wir es durch gut umgesetzte Abläufe das Ergebnis zu bessern, verloren aber dennoch mit 13:10. Mit dem zweiten Platz und neuen Hummeltaschen als Preis machten wir uns auf den Weg nach Hause, wo wir gegen 18 Uhr auch ankamen. Ein unglaublich schönes Wochenende geht zu Ende. Wir sind sehr stolz auf uns, dass wir es so weit geschafft haben. Wir sind ein tolles Team mit geiler Stimmung, bei dem es nicht langweilig wird. Außerdem bedanken wir uns bei der mJC, die uns in einigen Spielen stark angefeuert hat, bei unserem Busfahrer, der die Fahrt nach Dänemark und zurück auf sich genommen hat und bei unseren Trainerinnen, Franzi und Laura, dafür dass sie uns das gesamte Turnier unterstützt haben, an uns geglaubt haben und nicht allzu streng mit uns waren. Hiermit wünscht euch die wJB noch einen Guten Rutsch und ein schönes Jahr 2020. Für wJB in DK spielten: Mariel S. Jula S. Kaya L. Marlene F. Mia K. Charlotte R. Anna H. Marie K. Annika v. M. Laura D. Emily G. Julia I. Pia T.

Dänemark 2019
error: Alert: Content is protected !!