Nach zuletzt 7:3 Punkten aus den letzten fünf Spielen mussten die Damen der HSG KreMü am ersten Adventwochenende beim direkten Tabellennachbarn, der HSG Jörl-Doppeleiche Viöl 2 antreten. Natürlich haben die bisherigen Leistungen Appetit gemacht und die Hoffnung auf zwei weitere Auswärtspunkte genährt.
Mit dabei war wieder Jule Eggers verzichten musste Trainerin Moni Witt auf Daniela Küster und die verletzte Lisa Lanckow. Da auch Kristin Renk absagen musste stand mit Maike Lanckow nur eine Torhüterin im Kader für das Wochenende.
Zu Beginn des Spiels taten sich die Gäste jedoch schwer, das Spiel wirkte verkrampft und das unbedingt gewinnen zu wollen hemmte die Lockerheit. Zwar konnte Nicola Sandkamp schon in der zweiten Minute das 0:1 erzielen doch auf das zweite Tor mussten die HSG KreMü Spielerinnen bis zur 9. Minute warten als Lina Sandkamp den 2:2 Ausgleich markierte. Danach war es vor allem Viöl die die Akzente setzen konnten ohne wirklich überlegen zu sein. Bis zur 15. Minute warfen sie eine 4:2 Führung heraus, ehe die Gäste so langsam zu ihrem gewohnten Spiel kamen. Jule Eggers drehte in nur 4 Minuten mit vier Toren in Folge das Spiel und erzielte damit die Führung für die HSG KreMü (4:6), die Laura Sandkamp mit Tatkräftiger Unterstützung durch Maike im Tor, bis zur 23. Minute auf 4:8 ausbaute. Die beiden waren es auch die in der Folgezeit für den 5:10 Zwischenstand sorgten. Viöl konnte in den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit durch zwei Tore den 7:10 Halbzeitstand herstellen.
Auch mit Anpfiff zur 2. Halbzeit konnten die Gastgeberinnen ihre Aufholjagd in diesem torarmen Spiel fortsetzen. Nur unterbrochen durch Laura, die das 11 Tor für die HSG erzielte kam Viöl bis auf 10:11 in der 33. Minute heran ehe die Abwehr wieder mehr Zugriff auf die Gegnerinnen erhielt und vor allem das Zusammenspiel mit der Torhüterin verbesserte. Im Angriff konnten Jule und Merle Schuhmacher so die Führung wieder auf 4 Tore (10:14) erhöhen. Doch auch nach diesem Rückstand bewiesen die Gastgeberinnen ihre gute Moral und verkürzten den Rückstand bis zur 41 Minute abermals auf ein Tor (14:15) und gestalteten so das Spiel wieder völlig offen. Doch auch die Schützlinge von Moni Witt zeigten jetzt das die letzten Spiele einiges an Selbstvertrauen gebracht haben, souverän zog man das eigene Spiel durch verfiel nicht in Hektik und schraubte die Führung wieder auf 4 Tore, die Nicola, Franziska Herrmann und Lea Sambale sogar auf 7 Tore erhöhten und somit in der 53. Minute für die Entscheidung sorgten. Franzi Herrmann erzielte dann mit dem 17:24 das letzte Gästetor, danach gelang der HSG Viöl nur noch die Verkürzung zum 19:24 Endstand.
Trainerin Moni Witt zog dann auch schon vor dem letzten Spiel der Hinrunde ein kleines Fazit. Heute hat sich gezeigt, dass wir in der Landesliga angekommen sind und auch hingehören. Mit zuletzt 9:3 Punkten haben wir unser Soll erfüllt und hoffen natürlich noch auf ein erfolgreiches Auftreten im letzten Spiel des Jahres in Hürup. Entscheidend im heutigen Spiel war sicherlich, dass wir uns immer wieder absetzen konnten, Viöl hat sich nie aufgegeben und uns immer wieder unter Druck gesetzt, dafür muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Letztendlich ist unser Sieg aber absolut verdient.
Für die HSG spielten: Maike Lanckow (TW), Sina Vollstedt, Jule Eggers (8), Laura Sandkamp (6), Lina Sandkamp (4), Nicola Sandkamp (2), Jana Schulze, Merle Schuhmacher (1), Katharina Asmussen, Lea Sambale, (1), Franziska Herrmann (2),

1.Damen gleichen Punktekonto aus!
error: Alert: Content is protected !!