Nach einer verdienten Niederlage am letzten Wochenende gegen den TSV Weddingstedt, bei der wir das Spiel lange Zeit auf Augenhöhe halten konnten, jedoch uns später selbst aufgaben, als der Angriff keine Lösung fand und schließlich gerechtfertigt verloren, war am letzten Freitag der Tag gekommen an dem wir dieses schlechte Spiel wieder gut machen konnten.
Freitag, 19.11 um 18.30 Uhr in Kremperheide. Dies waren die Daten für unser letztes Hinrunden Spiel, welches zugleich auch ein Nachholspiel gegen die langangereisten Mädels aus Treia/Jübek war. Ehrgeizig und mit dem Willen die letzten beiden Punkte der Hinrunde noch einmal zu Hause zu lassen, starteten wir in ein Spiel auf Augenhöhe. In unserer Abwehr war noch einiges besser zu machen, was die Absprache anging aber auch im Angriff sollte uns nicht alles gelingen. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte sich keine Mannschaft klar absetzen. Durch gutes Zusammenspiel mit dem Kreis schafften wir es allerdings uns eine 3-Tore-Führung zur Halbzeit zu erspielen. Dass hier auf jeden Fall noch Luft nach oben war, wussten wir alle. Bestärkt, durch unser nicht immer so großes Publikum, vor dem wir uns nicht blamieren wollten, nahmen wir uns vor noch eine Schippe raufzulegen und dieses Spiel in jedem Fall für uns zu entscheiden.
Gesagt, getan bis zur 45. Minute spielten wir ein starkes Spiel. In der Abwehr konnten wir Bälle gewinnen, die im Tempospiel für Tore sorgten und auch die Abschlüsse gingen nun endlich ins Tor. Mit einer 7-Tore-Führung nahm Jübek die Auszeit. Eigentlich hätte das Spiel bereits in diesem Moment gegessen sein sollen aber wir konnten es natürlich nicht lassen und mussten die letzten Minuten viel zu spannend machen. Nach der Auszeit warfen unsere Gegnerinnen sechs Tore, während wir lediglich eins erzielen konnten. Die Nervosität und die Anspannung waren allen anzumerken. Durch ein Time-Out kurz vor Schluss konnten wir nochmal einmal verschnaufen und uns daran erinnern wer hier gewinnen wollte. Gerade noch so konnten wir nach 60 Minuten dann doch noch den Sieg feiern. Das Ergebnis von 28:27 ist in jedem Fall kein gutes nach Verlauf des Spiel aber Sieg ist Sieg und zwei Punkte sind zwei Punkte!
Ein riesiges Dankeschön geht an unsere Zuschauer. Diese Unterstützung haben wir in diesem Spiel wirklich gebraucht und wir wollen gar nicht wissen wie das Spiel wohl ohne sie ausgegangen wäre. Hierbei hervorzuheben ist in allen Fällen die wJC, die uns geschlossen, nach ihrem Training, mit Trommel und Gesang durch das Spiel begleitet hat.
Mit einem Punkteverhältnis von 4:10 stehen wir nun am Ende der Hinrunde auf Platz 6 von 8 in der Tabelle und werden somit den Verein in der Rückrunde im B-Pokal der Schleswig-Holstein Liga vertreten. Bis dahin geben wir im Training Gas, um endlich mehr der Punkte nach Hause zu bringen.

Für die HSG spielten
Mariel Sommer
Anna Hansen
Jula Schack
Mia Kooistra
Pia Tappendorf
Julia Illner
Charlotte Rathjen
Annika von Mach
Marlene Formeseyn
Anouk Weiße

wJA – HC Treia/Jübek
error: Alert: Content is protected !!