Am Samstag spielten wir gegen unseren Tabellennachbarn aus Bad Bramstedt, der uns bei einem Sieg überholt hätte. Dies wollten wir auf jeden Fall verhindern. Leider mussten wir auf Hagen, Niklas und Maxi verletzungsbedingt verzichten und reisten mit nur neun Spielern an. In der Woche hatten wir nochmal den Trainingsschwerpunkt auf die Abwehr gelegt, da wir jetzt in einer neuen Zusammensetzung agieren mussten. Dies zahlte sich in der ersten Halbzeit mehr als aus. Wir ließen in den ersten 15 Minuten des Spiels kaum eine zwingende Aktion der Bramstedter zu, konnten unsere Ballgewinne immer wieder in Gegenstöße umwandeln, Lasse zeigte tolle Paraden und wir gingen mit 2:12 in Führung. Zudem fanden wir auch im gebundenen Spiel immer wieder gute Lösungen, wobei das Rückraum-Kreisspiel zwischen Ole und Ole besonders gut klappte. So führten wir bereits zur Pause mit 7:19.
Das gute Spiel setzte sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fort, sodass wir bis zur 38. Minute bis auf 13:27 davonzogen. Anschließend wechselten wir viel, probierten andere Abwehrformationen aus und ließen im Angriff am Ende etwas Konsequenz vermissen. So gelang es Bad Bramstedt, das Ergebnis noch etwas freundlicher zu gestalten. Wir siegten mit 23:34 und hoffen, diesen Schwung auch in das nächste Spiel am Samstag in Münsterdorf gegen Rellingen mitnehmen zu können.
 
HSG:
Lasse Willmann; Jarnes Faust (6/1), Per Kling (1), Mika Magens, Ole Kling (10), Jona Bichmann (2), Ole Hennings (8/1), Jacob Peters (1), Florian Möller (6)
MJB – Tolle erste Halbzeit
error: Alert: Content is protected !!