Unser erstes Spiel dieser Saison in der Oberliga HH/SH führte uns gleich in die Wikinghalle zum für mich Titelfavoriten Nr. 1, der SG Flensburg-Handewitt. Obwohl wir vor dem Spiel beschlossen hatten, mutig mitzuspielen, lagen wir, wie schon beim Eulencup, schnell mit 6:0 zurück. Als nach den ersten Toren der Knoten geplatzt war, entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ansehnliches Spiel mit guten Aktionen auf unserer Seite und mit einer SG Flensburg, die einen konsequenten Gegenstoß spielte und so immer wieder zu einfachen und schnellen Toren kam. Den anfänglichen sechs-Tore-Vorsprung konnnte Flensburg beim 19:13 Pausenstand allerdings nicht weiter ausbauen. 
Nach der Pause bot sich bis zur 42. Minute das gleiche Bild. Wenn wir es schafften, den Gegenstoß zu unterbinden, standen wir gut in der Abwehr und konnten auch im Angriff durch gelungene Kombinationen Tore erzielen. Der sechs-Tore-Vorsprung hatte bis zum 28:22 Bestand. In den letzten Minuten unterliefen uns zu viele einfache Fehler, die Flensburg konsequent mit Gegenstößen bestrafte und den Vorsprung auf 38:25 ausbaute. Bis auf die ersten und letzten sechs Minuten haben wir ein ordentliches Spiel gemacht.
Wir freuen uns auf das nächste Spiel am 15.09. in Marne gegen Eider Harde.
 
HSG:
Lasse Willmann, Jannis Holler; Maxi Fahl (5), Jarnes Faust (3), Per Kling (3), Mika Magens, Ole Kling (4), Jona Bichmann (2), Ole Hennings (8/2), Niklas Greve
Follow us:
error
MJB – Flensburg, eine Nummer zu stark
error: Alert: Content is protected !!