Unsere Jungs mussten am Sonntag Auswärts gegen die SG Flensburg-Handewitt antreten. Dass das kein leichter Gang werden würde stand schon nach dem ersten Heimspiel fest, denn die Regionsliga ist für uns doch eine Nummer zu stark. Trotzdem waren unsere Jungs, obwohl auch noch ersatzgeschwächt, motiviert und wollten die SG ein wenig ärgern. Die SG machte aber von der ersten Spielminute Ernst und ging schnell mit 3:0 in Führung ehe Max den ersten Treffer für die HSG erzielen konnte. Aber wir taten uns im Angriffsspiel schwer, so dass schnelle Ballverluste die Folge waren. So führte der Gastgeber nach 10 Minuten mit 14:3. Da wir aber auch in der Abwehr ohne Zuordnung standen, hatte die SG leichtes Spiel und konnte sich bis zur Halbzeit mit 20:5 absetzen. In der Kabine hieß es dann: Kopf hoch, nicht aufgeben und mal an das Trainierte erinnern. Speziell die Abwehr war echt verbesserungswürdig. Das war irgendwie in Vergessenheit geraten. Aber die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der Ersten. Die SG warf noch weitere 20 Tore und konnte am Schluss mit 40:11 einen Sieg einfahren. Auch wenn Phasenweise unser Können aufblitzte ist es doch zu wenig, um gegen solche Mannschaften zu bestehen. Trotzdem heißt es: nicht unterkriegen lassen! Auch aus solchen Niederlagen kann man noch was Positives mitnehmen. Weiter geht es am 14.09. in Münsterdorf gegen den MTV Herzhorn. Anwurf ist um 15.00 Uhr. Danke an Alle für die Unterstützung.

Follow us:
error
Für die mjD gab es in Handewitt nichts zu holen
error: Alert: Content is protected !!