„Da brauchste ja nicht viel schreiben!“ meinte Maddin kurz nach dem Abpfiff. Nun gut – schönschreiben kann ich diesen Nachmittag sicher auch nicht. Fazit: Nikki hat zu große Füße und Fausti braucht ein neues Trikot.
Es war eine verkorkste Partie gegen junge, motivierte Gegner, vor knapp 30 Zuschauern.
Da sich bereits im Laufe der Woche unser Krankenstand abzeichnete, hat Frank in seinem kleinen schwarzem Büchlein geblättert und eine bunte Truppe auf die Platte gebracht, um unsere Farben zu vertreten.
Perrez ging als Kapitän zur Mitte, Stürken netzte im ersten Angriff unfucking-fassbar lässig ein. In der Folge warf Rade (…glänzend drauf!!!) das 111te Tor der noch jungen Saison und beschert der Mannschaft damit einen Freikasten. Das Henning (2!) 7m und Gegenstöße vereitelt, Latsche, Nikki und Volker immer wieder ausgleichen, zeigt unsere Qualität. (2:2 4., 4:4., 7:7 15., 10:11 21.,)
So gelang es tatsächlich keiner der Mannschaften sich mit mehr als einem Tor abzusetzen.
Während die Tore auf unserer Seite durch individuelle Klasse zu Stande kamen, war es bei den Gegnern ein konsequent schnelles und sicheres Spiel. Unsere Deckungsarbeit wurde jedoch von den Schiris etwas anders beurteilt und es kam so zu einigen Karten und Zeitstrafen und so ging es mit Unterzahl bei 16:14 für die Gastgeber in die Halbzeit.
Weiter geht’s!
Uns gelangen 2 Tore in Unterzahl und mit Perrez (18:17) sogar wieder die Führung, doch wurde das Spiel nun einige Schiri-Entscheidungen hektisch und zerfahren. Nachdem Volker seine Nase kühlen musste, klafften einige Lücken in der Deckung, die unsere Jungs durcheinander brachten. So zogen die Gastgeber Tor um Tor davon. (22:17 in der 43.) Zeitgleich ging im Angriff nicht mehr viel zusammen. Auch erhoffte 7m oder Zeitstrafen blieben durch den fehlenden Pfiff der Schiedsrichter leider aus.
Wir verloren somit den Faden, die Gegner fanden dafür unsere Lücken und so stand es rasend schnell 26:17 und endete mit einem (viel, viel zu deutlichem) 35:23. Aus die Maus!
Fazit: Über knapp 40 Minuten stemmte sich diese zusammengewürfelte Truppe gegen diese Niederlage, dafür Respekt. Mit voller Besatzung und diesem Spiel im Kopf, wird es in der Rückrunde allerdings sehr schwer für diesen Gegner, uns erneut zu bezwingen.
Wir haben nun zudem ausreichend Zeit alle Blessuren zu beseitigen und uns auf das Spiel am 11.11. gegen Herzhorn II vorzubereiten.
Eintrag ins Klassenbuch: Nikki stört den Unterricht durch ständiges Trampeln
Eure 2. Herren

Follow us:
error
2. Herren unterliegt in Bad Bramstedt
error: Alert: Content is protected !!